SOCIAL MEDIA MANAGEMENT

Slider
Slider

Kommunikation mit neuen Öffentlichkeiten

Neue Strukturen, Themen und Aufmerksamkeitsregeln

Durch Social Media bilden sich ausgehend von digitalen Meinungsführern (Influencer) neue Öffentlichkeiten heraus. Sie schaffen neue Kommunikationsräume, lenken Aufmerksamkeit auf sich und bilden neue Arenen der Meinungsbildung. Sie gelten als glaubwürdige, meinungsstarke Kommunikationspartner mit einem hohen Einfluss innerhalb ihres sozialen Netzwerks. Die strategisch geplante Kommunikation mit Influencern birgt vielfältige Potenziale. Da innerhalb neuer Öffentlichkeiten jedoch andere Strukturen, Themen und Aufmerksamkeitsregeln vorherrschen, stellt die Kommunikation über Social Media Unternehmen vielfach vor Herausforderungen.

Lernen Sie Ihre Zielgruppen kennen!

Ich unterstütze Sie auf Ihrem Weg

Neue Kommunikationsräume bieten Unternehmen vielfältige Möglichkeiten, mit ihren Zielgruppen in Kontakt zu treten. Da sich die Kommunikation innerhalb neuer Öffentlichkeiten jedoch von der klassischen Medienarbeit unterscheidet, ist die Planung geeigneter Kommunikationsstrategien und -maßnahmen bedeutsam für den Erfolg. Ich berate Sie gerne im Hinblick darauf, welche Vorteile Ihnen die Kommunikation über Social Media bietet und welche digitalen Plattformen für Ihre Ziele relevant erscheinen. In Abstimmung mit Ihnen erstelle ich zielgruppengerechte Inhalte für Ihre Präsenz in sozialen Netzwerken wie z. B. Instagram und Facebook.

Lesetipp!

Erschienen bei Springer VS

Dieses Buch gibt einen Überblick darüber, wie gesellschaftliche und technologische Veränderungen die Arbeit von Kommunikationsfachleuten verändert haben. Im Fokus stehen dabei neue Öffentlichkeiten, denen sich Unternehmen zunehmend gegenüberstehen sehen. Am Beispiel von Bloggern als Laienjournalisten wird herausgearbeitet, welche Auswirkungen dies für die strategische und operative Planung der Medienarbeit von Unternehmen hat.

Stimmen zum Buch

„Die eigentliche Überraschung der Arbeit steckt dann in einem ganz und gar nicht nur empirischen Teil der Arbeit, denn Verena Gliese schafft es vermittels verdichtender Visualisierungen, tatsächlich Modellhaftes aus den Interviewvergleichen abzuleiten. In diesem Teil ist ihre Arbeit teils wunderbar theoriebildend und eben nicht rein deskriptiv. […] Die vorliegende Arbeit leistet Grundlegendes für die Unternehmenskommunikation. Die Autorin schafft es, die Ergebnisse ihrer angewandten Forschung auch als Beratungsangebot zur Verfügung zu stellen.“ (Prof. Dr. Lars Rademacher, in: Publizistik, Jg. 65, 2020)

Social Media